Wurden Sie in Forex / Kryptowährung oder Wertanlagen Betrogen?

Wenn Sie von Betrügern abgezockt wurden, kontaktieren Sie uns und unser Expertenteam wird daran arbeiten, Ihr Geld zurückzubekommen 

Füllen Sie Das Formular Aus Und Erhalten Sie Noch Heute Eine KOSTENLOSE    Beratung  

Unsere Geschäftszeiten sind wie folgt:

Montag - Freitag
9:00 Uhr-17:00 Uhr



Börsenaufsichtsbehörden
sind in der Schweiz und Deutschland die Wirtschafts-oder Finanzministerien bzw. -senatsverwaltungen der Länder



Wir können Ihnen helfen!
FCA-Reguliert

Die Börsenaufsichtsbehörde ist der einzige Anbieter, der sich auf die Rückholung von Geldern von Betrugsorganisationen spezialisiert hat und von der britischen Finanzmarktaufsichtsbehörde FCA autorisiert ist und reguliert wird.

Sie haben Rechte! Kämpfen Sie für Ihre Rechte!

Wenn Sie Opfer eines Online-Betrugs geworden sind, empfehlen wir Ihnen, mit der Börsenaufsichtsbehörde in Kontakt zu treten. Die Börsenaufsichtsbehörde besteht aus einer Expertengruppe mit langjähriger Erfahrung aus Tausenden von Online-Betrugsfällen. Das Team von Börsenaufsichtsbehörde ist hochqualifiziert und wird mit Ihnen Rückforderungen von verlorenen Geldern ins Rollen bringen. Sobald Sie das obige Formular ausgefüllt haben, wird überprüft, ob Ihr Fall unter ein Geldrückgewinnungsprogramm fällt. Danach wird sich ein Mitglied des Expertenteams mit Ihnen in Verbindung setzen, um einen kostenlosen Beratungstermin mit Ihnen zu vereinbaren und Ihre Optionen durchzugehen.

Ob Ihr Fall für einen Rückgewinnungsprozess in Frage kommt, hängt von mehreren Faktoren ab (z. B. den Mitteilungen, Unterlagen und Geschäftsbedingungen der Betrugsorganisation). Als Opfer eines echten Betrugsfalls ist es jedoch sehr wahrscheinlich, dass Sie eines der Programme von Börsenaufsichtsbehörde nutzen können.

Nach Prüfung des Falls informiert Sie die Börsenaufsichtsbehörde über die Gebühren, die für Ihre spezielle Situation gelten. In den meisten Fällen wird eine Rückbuchung als die beste Option angesehen, um verlorene Gelder zurückzubekommen. Laienhaft ausgedrückt ist eine Rückbuchung eine Stornierung mit anschließender Rückerstattung eines Betrags, der über Ihre Bankkarte eingezogen wurde. Um eine Rückbuchung einleiten zu können, muss eines der folgenden Kriterien erfüllt sein:

Die an die Betrugsorganisation gezahlten Gelder belaufen sich auf über 5.000 USD und wurden per EC-/Kreditkarte bezahlt.
Die an die Betrugsorganisation gezahlten Gelder belaufen sich auf über 5.000 USD und wurden per Banküberweisung bezahlt.
Viele Banken auf der ganzen Welt haben äußerst bürokratische und komplizierte Prozesse, wenn es darum geht, den Kundenservice in Anspruch zu nehmen und Gelder zurückzufordern. An diesem Punkt kann ein Partner wie die Börsenaufsichtsbehörde Ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen, um eine umfassende Lösung für Ihr Problem zu finden. Je nach Komplexität Ihres Falles kann es bis zu mehrere Wochen dauern, bis alles vollständig geklärt ist. Am Ende sollten Sie (hoffentlich!) den Gesamtbetrag oder zumindest einen Großteil Ihres Geldes wieder auf Ihrem Konto haben.

01.

Zunächst wird überprüft, ob die Betrugsorganisation ein echtes Unternehmen oder eine unregistrierte Entität ist.

Daraus lässt sich die optimale Rückbuchungsstrategie ableiten.

02.

Bei einer Rückbuchung werden Einzahlungen zurückgezahlt. Suchen Sie all Ihre Bankunterlagen und Kontoauszüge zusammen. Dadurch können Sie den Prozess beschleunigen

03.

Als Erstes müssen Sie sich an das unseriöse Unternehmen wenden, das Ihr Geld abgebucht hat. Falls Sie dies bereits erfolglos versucht haben:

Füllen Sie das Formular aus, damit ein Spezialist Ihnen helfen kann, eine Strategie zur Rückbuchung Ihrer Gelder auf Ihr Konto zu entwickeln.

Unser wichtigster Tipp:

Tragen Sie alle Kommunikationen (Online-Mitteilungen, Live-Chat-Verlauf und Offline-Schriftverkehr), Dokumente und andere relevante Beweise für Ihren Fall zusammen oder finden Sie zumindest heraus, wie und wo Sie diese Informationen bei Bedarf abrufen können.

Diese sind äußerst nützlich, um Ihren Fall bei den Banken effektiv aufzubauen. Und sie werden sowieso benötigt, sobald der Rückbuchungsprozess eingeleitet ist.
Bedenken Sie: Je mehr Informationen Sie bereitstellen können, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie Ihren Fall gewinnen.

Wie es funktioniert

Überprüfen Sie Ihren Fall

Durchführung von Vorprüfungen, um zu beurteilen, ob der vorliegende Fall aufgrund unserer Erfahrung plausibel zu gewinnen ist.

Sammeln Sie die Beweise

Sammeln aller Informationen und Unterlagen, die erforderlich sind, um Ihren Fall erfolgreich zu verfolgen.

Konfrontiere die Entitäten

Konfrontieren Sie systematisch alle Stellen, die den illegalen Transfer Ihres Vermögens erleichtert haben.

Holen Sie sich Ihr Geld zurück

Wir sind stolz auf unsere Erfolgsbilanz und versichern Ihnen, dass wir uns sehr bemühen werden, Ihr Geld zurückzubekommen.

IMPRESSUM

Address

Börsenaufsichtsbehörden

Martin-Luther-Strasse 105 10825 Berlin, Germany

Kontakt

   Email: kontakt@boersenaufsicht.net
Phone: +49 (0) 30 300 194609

Hinweise / Nachrichten an die Börsenaufsichtsbehörde
Meldung von Verstößen

Die Börsenaufsichtsbehörden bieten die Möglichkeit der Meldung von möglichen oder tatsächlichen Verstößen gegen das Börsengesetz, die Verordnung (EU) 600/2014 über Märkte für Finanzinstrumente und die Verordnung (EU) 2015/2365 über die Transparenz von Wertpapierfinanzierungsgeschäfte oder zu deren Durchführung erlassenen Verordnungen, Rechtsakte, Anordnungen und sonstigen Vorschriften, deren Einhaltung sie überwacht. Diese Meldungen können auch anonym erfolgen.

Zum Schutz der Identität der meldenden Person sieht § 3b Abs. 3 Satz 1 BörsG grundsätzlich vor, dass die Identität des Meldenden nicht bekannt gegeben wird, es sei denn die Person hat ihre ausdrückliche Zustimmung dazu gegeben. Nach Satz 3 sind die personenbezogenen Daten im Zusammenhang mit Ermittlungen oder nachfolgenden Verwaltungs- oder Gerichtsverfahren weiter zu geben. Zudem ist nach Abs. 5 geregelt, dass Mitarbeiter von beaufsichtigten Unternehmen oder Personen für die Meldung grundsätzlich weder arbeitsrechtlich noch strafrechtlich verantwortlich gemacht werden.

Wenn Sie der Börsenaufsichtsbehörde Hinweise zu möglichen oder tatsächlichen Verstößen geben möchten, können sie diese per Post, per Email, telefonisch oder persönlich übermitteln. Die Kontaktdaten der jeweiligen Börsenaufsichtsbehörde finden Sie unter der jeweiligen Kachel.